Tälerpilgerweg

Einführung

Kleine Dörfer, viel Wald in hügeliger Landschaft und interessante Kirchen laden sie ein, der Hektik des Alltages zu entfliehen. Begeben Sie sich auf einen Weg, in welchem Sie Gedanken hinter sich lassen und Neues für ihr Leben entdecken können. Der Tälerpilgerweg möchte sie in mehreren Abschnitten zu unterschiedlichen Themen dabei begleiten. Lassen sie sich von den Worten auf den Wegtafeln, der Natur und von den Kirchen dazu inspirieren.

Pilgerbank Lippersdorfer KirchePilgerkirche UntergneusPilgerkirche Untergneus

Beschreibung

Start ist an der Kirche in Tröbnitz. Dieser Abschnitt soll die Sinne öffnen für die Natur und Gott. Halten sie inne in der Kirche und besuchen sie das dortige Bibelgärtchen. Folgen sie den Pilgerwegsmarkierungen durch Tröbnitz und Geisenhain, verweilen sie an zwei schönen Aussichtspunkten und wandern sie über Felder und Waldwegen bis zur Kirche nach Untergneus. Von Gneus führt ein längerer Wegabschnitt fast ausschließlich durch den Wald nach Trockenborn. Besondere Höhepunkte sind eine Rastmöglichkeit am Hasslanger See und die Aussichten zur Leuchtenburg und nach Trockenborn. Bei einem kurzen Abstecher kann man auch die „Wüstung Nassa“ mitten im Wald erkunden. Ein kürzerer Wegabschnitt führt durch den Ort Trockenborn über Wolfersdorf nach Stanau. Auf diesem Wegstück begleitet uns das Vaterunser.

Lohnenswert ist ein Blick ans Schloss „Fröhliche Wiederkunft“. Von Stanau führt der Weg durch ein größeres Waldgebiet, vorbei an einer Quelle und vielen kleinen Teichen. Kurz hinter der Kirche in Strößwitz erwartet den Pilgerer ein schöner Blick ins Tal. Besonders empfehlenswert der gotischer Schnitzaltar und der gemauerte Feldsteinaltar in der Kirche. Zwei Gasthäuser erwarten den hungrigen Wanderer.

Der folgende Wegabschnitt führt durch die beiden unter Denkmalschutz stehenden Orte Pillingsdorf und Burkersdorf. Liebevoll hergerichtete Fachwerkhäuser geben einen Einblick in frühere Baukunst. Hinter der Burkersdorfer Kirche geht es hinauf zum höchsten Punkt der Wanderung und durch den Wald weiter nach Renthendorf. Neben der Kirche informiert ein kleines Museum über den Vogelpastor Chr. Ludwig Brehm.

Der nächste Abschnitt geht  Richtung Lipperrsdorf. Am denkmalgeschützten Rothvorwerk sollte man auf alle Fälle rasten, die Aussicht genießen und den alten Vierseitenhof sich näher ansehen. Kurz vor Lippersdorf gibt es noch einen schönen Blick in die Tälerdörfer. Der letzte Wegabschnitt geht zurück nach Tröbnitz. Der größte Teil der Strecke führt diesmal durch den Wald. Wir erfreuen uns nach dem Aufstieg an dem schönen Ausblick, diesmal von der anderen Seite des Dorfes.

Streckeninformationen

Gesamtlänge: 50,3 km
Etappenlänge: 7 km von Kirche zu Kirche
Höhenunterschiede: ca. 200 m
Gesamtanstieg: ca. 1000 m

Sehenswertes entlang der Strecke

Sechs offene Pilgerkirchen laden zur Einkehr in den Sommermonaten ein.

Etappenvorschläge

Etappe 1

Weg der Sinne
von Tröbnitz nach Untergneus
Länge: ca. 5 km

Etappe 2

Weg der Wurzeln und Bäume
von Untergneus nach Trockenborn
Länge: ca. 5 km

Etappe 3

Weg Vaterunser
von Trockenborn nach Stanau
Länge: ca. 5 km

Etappe 4

Weg des Wassers und der Quelle
von Stanau nach Strößwitz
Länge: ca. 5 km

Etappe 5

Weg der Suche
von Strößwitz über Burkersdorf nach Renthendorf
Länge: ca. 10 km

Etappe 6

Weg der Bilder und Vergleiche
von Renthendorf nach Lippersdorf
Länge: ca. 9 km

Etappe 7

Weg der Steine
von Lippersdorf nach Tröbnitz
Länge: ca. 8 km

Anreise zum Wanderweg

keine Informationen vorhanden

Rast und Genuss

Tröbnitz, Wolfersdorf, Stanau, Strößwitz, Lippersdorf

sonstige Informationen & Links

Ein Flyer zum Tälerpilgerweg ist in der Tourist-Informaiton Saaleland in Kahla, in der Jena-Information und in allen weiteren regionalen Tourist-Informationen erhältlich oder kann unter Prospekte bestellt und online eingesehen werden.

www.tälerpilgerweg.de